Turismo

travel news venezuela againAdemás de las noticias genéricas de viajes y turismo de Caracas y Venezuela encontraras varios enlaces, temas, actividades, últimos hechos y noticias que son interesantes cuando visita a Venezuela. Venezuela es el mejor secreto guardado en el Caribe, un país con un enorme potencial turístico. Pocos países ofrecen tal diversidad de paisajes (playas, montañas, llanos, selvas) y un clima tan favorable, gente caliente y una ubicación geográfica privilegiada como Venezuela.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Caracas Spreads, pulsierende, moderne und spektakulär wie der Boden eines tropischen Gartens in einem Tal. Diego de Losada gegründet in 1567, etwa gleich geblieben seit über 300 Jahren. Auch nach der Unabhängigkeit von Spanien, die Aufrechterhaltung der kolonialen Identität für viele Jahre. Die Hauptstadt von Venezuela ist das Zentrum der Maßnahmen der Regierung, politischen und wirtschaftlichen Leben. Mit rund 5 Millionen Einwohner. Caracas, ist, wie er die Bewohner der Stadt Caracas genannt. Caracas Kolonialzeit ist schwer vorstellbar, Blick auf die heute Caracas. Guaire Fluss ist noch da, aber jetzt mit trübem Wasser würde Straßen zu strippen, Abflachung Gebäude und Felder einfügen und Palmen, bevor er nach der ursprünglichen Stadt vorstellen ... Sie können jedoch jederzeit in die Innenstadt gehen, um den Stadtrat, das Rathaus, und werfen Sie einen Blick auf das Gemälde der Madonna von Caracas. Ein Großteil des Materials wird durch die Jungfrau Maria in Weiß gekleidet besetzt, aber versteckt in der unteren Mitte des Bildes ist die erste Stadt wie Santiago de León de Caracas bekannt, wie es im achtzehnten Jahrhundert war nichts anderes als eine Sammlung von Adobe Häuser mit roten Ziegeldächern und Terrassen. Voller Kakaoplantagen, blühende mit einem kühlen tropischen Klima, verbrachte fruchtbares Land, dass viele zu gewinnen wollte, auch Caracas einige der berühmtesten Piraten der Ära, was die Geschichte der Menschen eine Geschichte von Leidenschaft, Gefahr und Abenteuer , aber die meisten dieser Geschichten wurden in dem großen Erdbeben von 1820, wo die Stadt völlig zerstört war verloren.

Die Termine der Bilder sind den Stadtrat im Jahr 1700, sondern als hundert Jahren war Caracas noch eine Ebene mit Bäumen, Feldern der Bauern und einstöckigen weißen Häusern punktiert. Das höchste Bauwerk wurde der Turm der Kathedrale, für Meilen sichtbar. Innerhalb einer Generation wurde die Stadt im Jahre 1955 die Bevölkerung von Caracas zu 1 Million gewachsen war und Wolkenkratzer verdecken die Kathedrale. Seitdem hat die Bevölkerung vier Mal so viel in so kurzer Zeit gedreht, ist die Erklärung, warum manche Strukturen nicht ausreichend sind und decken Caracas Nachbarschaft der Stadt in der Nacht sah aus wie eine Geburt, die Berge mit kleinen Lichtern bedeckt, die wie Sterne funkeln erscheinen während die Stadt schläft.

Der beste Ort, um die Erkundung der Stadt liegt in der kolonialen Altstadt, der Plaza Bolivar. In Venezuela jede Stadt hat einen Platz mit dem Namen der Führer der Unabhängigkeitsbewegung Simón Bolívar. Üppige Palmen und tropischen Pflanzen Schatten der Reiterstatue von Bolivar in der Mitte des Platzes. Nach Einbruch der Dunkelheit, wird es ein spektakulär schön. Kinder jagen Tauben und Eichhörnchen an den Rändern. Caracas alt, als in den 1950er weißen Hüten und helle Anzüge gekleidet, sitzen auf Bänken im Schatten und Erinnerungen einer viel kleineren Caracas.

Für den schnellen Reichtum und Wirtschaft, Caracas mit nur 400.000 von inhabitantes erst 1945 zu einem sehr attraktiven Stadt für ausländische Investoren, viel von Südamerika als Europäer, Asiaten und Araber, die in dieser Stadt eine entspannte und offene, integrierte Bevölkerung jeder Kultur, ist eine Stadt, wo jeder, jede Art von Initiative hat Zugriff und erreichen können einige positive Resonanz. Darüber hinaus unterscheidet sich von anderen Hauptstädten der Welt zu ermöglichen und zu respektieren jede Religion ist eine Null-Kapital Klassen oder ethnischen Rassismus, kulturelle oder philosophische, wo jeder kommen und einen Job in Zeiten ohne viel Protokoll, die Türen Möglichkeiten sind offen für jedermann.

Die Vergangenheit und Gegenwart.
Obwohl nach Erdbeben wieder aufgebaut und modifiziert, um neue Jahrhundert Baustile unterzubringen, schlägt vor, dass Mischung zwischen Moderne und die kulturelle Vielfalt der Menschen aus unterschiedlichen Teilen der Welt.
Seine Sammlung religiöser Kunst sind mit der Malerei von der Auferstehung Christi hervorgehoben wird gesagt, dass ein Rubens durch eine Französisch Admiral, der Jahre während eines Sturms vor der Küste von Venezuela geflohen gespendet. Das Abendmahl ist ein unvollendetes Werk von venezolanische Maler Arturo Michelena haben, während Murillo Fegefeuer ist ein unvergessliches Leinwand.
Einer Seitenkapelle der Kathedrale wurde der Bolivar Familie zugeordnet. Hier, unter einem maurischen Decke gemalt, um die Heilige Dreifaltigkeit darstellen, sind die Überreste des Befreiers Frau und Eltern. Nach dem Tod von Simon Bolivar im Jahre 1830 war er auch in der Kapelle begraben, aber seine sterblichen Überreste wurden dem Nationalen Pantheon im Jahre 1876 bewegt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Kriminalität in Caracas ist kein großes Problem, und hat in den letzten Jahren verbessert: Caracas ist nun nach einigen Schätzungen weniger Kriminalität in der Welt der Stadt Zeichensetzung und Reisende haben kein Problem das Zentrum zu besuchen Stadt. Wenn Sie sich in den Stadtteilen (den Slums von Caracas) genießen, fordern Sie bitte unsere Tagestour in diesem Teil von Caracas. Die Barrios (Armenvierteln oder Favelas) sind schwer zu ohnehin für Ihr Konto zu kommen. Die meisten sind auf den Hügeln rund um den Bereich westlich von Caracas, ähnlich wie die Favelas in Brasilien gebaut. Diese Nachbarschaften können gefährlich sein, wenn du nicht weißt, was du da willst, aber weit von den wichtigsten touristischen Gebieten. Dieser Rundgang wird die Realität fast allen lateinamerikanischen Städten lebenden Kinder in den armen Dörfern. Sie werden in einem armen Dorf zu erhalten, gehen unter normalen Menschen die dort leben, einige von ihnen leben im Elend, aber die meisten von ihnen genießen Sie einen Arbeitsplatz in der "formellen Stadt", und sich weigert zu gehen anderswo, oder weil die Städte nicht mehr behalten ihren Arbeitsplatz. Wenn Sie nicht sicher fühlen, nur um touristischen Gebieten in Caracas und kleiden sich wie die durchschnittliche venezolanischen (Jeans und Kurzarm) kleben. Sie werden feststellen, dass die Venezolaner in der Regel sehr nett ist, mit viel Zeit und Hilfe.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Caracas hat mehr als genug Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu drei oder vier Tage zu füllen, obwohl sie oft von internationalen Reisenden übersehen. Bolivar-Platz, nahe dem Kapitol Metro entfernt. Mitten im Herzen der Stadt. Es hat Statuen von Simon Bolivar und liegt nahe an den Kongress und anderen Regierungsgebäuden. Es zeigt auch, gute Beispiele der kolonialen Architektur. La Casa Natal de Simón Bolívar, Bolívar Geburtshaus, auch der Innenstadt. Einer der wenigen gut erhaltenen Gebäuden aus der Kolonialzeit mit einigen großartigen Gemälden und ein Museum. Nebenan befindet sich der Bolivarischen Museum mit einigen der Reliquien des Krieges in Bolivar. Die Metro Hoyada. Museo de Arte Colonial, auf der Fifth Avenue Anauco im Pantheon in San Bernardino liegt dieses schöne alte Haus und Garten, die Konzerte am Wochenende Gastgeber. Universidad Central de Venezuela. bezeichnet wurde zum Weltkulturerbe der Vereinten Nationen im Jahr 2000. Designed by berühmteste Architekt Venezuela, Carlos Raul Villanueva, dem Campus, wie die University City genannt, ist eine weitläufige Anlage als ein Meisterwerk der 1950 und 1960 gemischt Architektur mit der Kunst. Ein Spaziergang über das Gelände, ein Auge für moderne Kunst Werke von Künstlern wie Fernand Léger. Metro Ciudad Universitaria. Botanischer Garten, direkt neben der Central University. Es ist ein gepflegter Garten mit einem atemberaubenden Vielfalt an tropischen Pflanzen und Bäumen. Metro Ciudad Universitaria, Plaza Venezuela. Miranda Park (in der Nähe der Haltestelle "Miranda" von einem Meter). Dieser Park ist über die weite Verbreitung und hat viele unerwartete behandelt es wie ein Planetarium, einen kleinen Zoo und eine Cafeteria, geöffnet von Zeit zu Zeit einen Latte servieren, während Sie die Schildkröten im Teich ist. Centro de Arte La Estancia, Avenida Francisco de Miranda. Eine Kunstgalerie im Herzen der üppigen gepflegten Gärten. Wechselausstellungen durch eine Vielzahl von Künstlern ist.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Kultur und Metro Taxi: Der beste Freund der Touristen, die diese Option zu erkunden möchten. Die U-Bahn 1983 eröffnet, voll von pädagogischen Dienst der Öffentlichkeit zur Straftat Alarm nicht erlaubt wäre. Entgegen aller Erwartungen waren die Anzeigen ein Erfolg. Die Metro ist sauber, ruhig, gepflegt, keine Graffiti und die ruhige ist erstaunlich, mit seiner Instrumentalmusik im Hintergrund. Seit seiner Eröffnung hat die Metro ihre ursprüngliche Linie von Osten nach Westen verlängert und hat einen Schnitt von Nord nach Süd. Es ist, warum über dem Boden, manchmal ruhig Caracas zeigen. Es gibt Zehntausende von Taxis, Taxis, Privatwagen mit jeder Caraqueño genug sind, um den Stadtverkehr in Stoßzeiten zu machen. Das Schicksal von Caracas ist mit einem großen Berg, dass die Lunge der Stadt Caracas genannt wird. Die Luftqualität ist sehr gut.

Taxis sind leicht auf der Straße angehalten und sind recht billig. Sie haben keinen Meter so Preise, bevor man einige Berichte, dass die Situation verbessert hat und es veröffentlicht feste Sätze vereinbart werden sollte. Caracas Verkehr ist notorisch schlecht und die U-Bahn ist eine bessere Wahl, wenn Ihr Ziel ist günstig in der Nähe eines Bahnhofs. Lizenzierte Taxis haben gelbe Schilder und während einige Autos mit weißen Flecken sind auch Taxis, ist es meist sicherer, ein Taxi-Lizenz zu nehmen. Venezuela Taxifahrer können zitiert, dass fast das Doppelte des tatsächlichen Preis, wenn Sie gefragt, wie viel ein Kinderspiel. Feilschen ist durchaus akzeptabel in diesem Fall. Beantworten Sie einfach einen angemessenen Preis, den sie zu zahlen bereit sind, und ist mehr als wahrscheinlich, können Sie in der Mitte sein. Wenn der Fahrer weiterhin eine unerhörte Preisangebot, nur zu Fuß entfernt, und versuchen Sie eine andere.

Die Metro Caracas ist sauber, modern, sicher und sehr billig. Ein Hin-und Rückfahrt kostet nur $ 0,10, "Rückkehr" (Hin-und Rückfahrt) beträgt $ 0,20 und einem 10 "Multi-Pass"-Ticket kostet $ 0,50. Da die Preise in den letzten Jahren wenig verändert haben und Preise haben die Inflation Busse überschritten wird, sind U-Bahnen oft überfüllt, vor allem während der Stoßzeiten. Die U-Bahn-System ist durch ein Netz von MetroBus kommen aus U-Bahnstationen und festen Routen zu bestimmten Bereichen der Stadt nicht von der Metro bedient nehmen gesichert. Wie die U-Bahn, sind Metrobus günstig und sauber, aber Passagiere klagen über den Mangel an Bussen. Die meisten Dienste laufen nur alle 20 Minuten. Die Busse haben feste Haltestellen und nicht Abholer an anderen Standorten. Die allgegenwärtige Kleinbusse, oder "unter Bücher Abgelegt läuft entlang vieler Hauptverkehrsstraßen in Caracas, oft in dunklen Vororten, die nicht zugänglich sind per U-Bahn. Sie können Zeichen überall und in der Regel kann der Fahrer bitten, damit Sie direkt bei jedem Anschlag, wie Ampeln. Obwohl es manchmal nützlich ist (zu erreichen den Haupteingang des Sabas Nieves Avila vom U-Bahnhof Altamira), Busse sind teurer als die U-Bahn ($ 0,50 pro Fahrt), langsamer und sind immer in einem Zustand ein etwas schlecht.